Hausalarm in Wohnheim

29.12.2017

Da sich die Bewohner in einem Teisnacher Wohnheim nicht mehr anders zu helfen wussten, wurde die 112 gewählt. Grund dafür war eine Hausalarmanlage, die aus noch unerkenntlichem Grund ausgelöst hatte. Das ganze in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, um 02:29 Uhr, als der Alarm für die FF Teisnach ausgelöst wurde.

Bei der ersten Erkundung konnten sich die Führungskräfte auf die Ortskenntnisse stützen, da das Wohnheim früher ein Altenheim war. Aufgrund diverser Umbauarbeiten gestalte sich die Erkundung aber gar nicht so einfach. Eine erste Kontaktaufnahme zu einem Verantwortlichen über eine Handynummer blieb leider erfolglos, weitere Anrufe auf unterschiedlichen Nummern folgten.

Nach 45 Minuten, der Hausalarm lief natürlich weiter, war dann ein Hausmeister vor Ort und konnte den Zugang zur Anlage ermöglichen. Gemeinsam wurde dann die Anlage zurückgestellt und nach dem Auslöser gesucht. Die Kameraden konnten dann gegen 03:45 Uhr wieder in Ihre Betten zurückkehren und mussten teilweise wieder früh raus um Ihrer eigentlichen Arbeit nachzugehen.