Katastrophenschutzübung "Roter Eber" in Chamerau

09.06.2018

Am 08.-09 Juni 2018 fand bei Chamerau im Landkreis Cham die Katastrophenschutzübung "Roter Eber" statt. An dieser Übung waren neben Einheiten aller Hilfeleistungsorganisationen des Landkreises Cham auch Einheiten aus den Regierungsbezirken Oberpfalz, Oberfanken und Niederbayern sowie aus der benachbarten Tschechischen Republik beteiligt.

Nachdem am Freitag bereits ein sogenannter "Schlauchwagenzug" aus dem Landkreis Regen zum Einsatz kam, wurde für den Samstag das komplette Hilfeleistungskontingent Standard aus dem Landkreis Regen angefordert. Die Kräfte aus unserem Landkreis haben sich um 08.00 Uhr in Viechtach gesammelt und dann in den Bereitstellungsraum auf dem Festplatz der Stadt Cham verlegt. Von dort geht es in den Einsatzraum.

Die vier Feuerwehren des Marktes Teisnach stellen im Hilfeleistungskontingent des Landkreises Regen eine Löschgruppe (im zweiten Löschzug der Grundkomponenten). Als Fahrzeug wird der LF 20-U der Feuerwehr Teisnach hierfür eingesetzt.

Das erste Foto zeigt die Kräfte des Hilfeleistungskontingents aus dem Landkreis Regen im Bereitstellungsraum, von dort wurde in den Einsatzraum verlegt.

Aufgabe unserer Einheit war die Waldbrandbekämpfung in einem Einsatzabschnitt. Von einem (ziemlich schmalen) Forstweg aus galt es eine Riegelstellung aufzubauen und ein weiteres Ausbreiten des Brandes zu verhindern. Die Löschwasserversorgung erfolgte mittels Hytranssystemen vom Fluss Regen her und wurde durch die Schlauchwagenzüge aus dem Landkreis Regen und der Stadt Regensburg auf unseren Einsatzabschnitt weitergefördert.

Am späten Nachmittag waren unsere Aufgaben abgearbeitet und das Hilfeleistungskontingent des Landkreises Regen konnte nach Hause abrücken.

Angesichts der Dimensionen dieser Übung, war es für uns interessant und lehrreich daran teilnehmen zu können.