Jahreshauptversammlung zum Dienst- & Vereinsjahr 2018

06.04.2019

50 Jahre Jugendfeuerwehr Teisnach auf die man Stolz sein kann

Viel Arbeit für den Aktiven Teil in 2018 und die Nachwuchsarbeit wird ein großes Thema werden

Der Jahresrückblick von Aktiven- und Vereinsteil der Feuerwehr Teisnach fand traditionell wieder im Vereinslokal Schiller statt. Neben den Mitgliedern haben sich auch die Ehrenmitglieder der Feuerwehr, eine Abordnung der Feuerwehr Kaikenried, der zuständige Kreisbrandmeister Michael Maimer, der Kreisbrandinspektor Christian Stiedl und der 1. Bürgermeister Daniel Graßl eingefunden. Beim Totengedenken erinnerte man an zwei wertvolle Mitglieder, von denen man als letztes Abschied nehmen musste. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Werner Schlagintweit folgte der Aktive Teil der Feuerwehr.

Der Bericht des 1. Kommandanten Sandro Plötz enthielt viele Punkte aus dem Jahr 2018, da die Aktiven der Feuerwehr Teisnach viel Arbeit zu erledigen hatten. Neben dem Verhältnismäßig geringeren Einsatzaufkommen von 31 Alarmierungen mit an die 300 Stunden, nahm die Aufarbeitung von Einsatzplänen und Abläufen, Aktualisierung des Schaummittelkonzept, Verwaltungsarbeit und die Modernisierungsarbeiten im Feuerwehrhaus viel Zeit in Anspruch. Die Einsatzzahl stimmt den Kommandanten aber sehr positiv, da man mit dem vorbeugenden Brandschutz und den Beratungen in Teisnach auf dem richtigen Weg ist. Auch 20 geplante Übungen und etliche kleine bzw. Spontane Übungen gehörten zum Jahresaufkommen der Feuerwehr. Am Gefahrguttag in Gendorf konnte, trotz der Überschneidung mit dem eigenen Oktoberfest, teilgenommen werden und war für die Teilnehmer wieder sehr Interessant und Lehrreich. Mit dabei waren auch Kameraden aus Linden die sich auf dem Gebiet mit einbringen und Fortbilden.

Die Ausstattung der Feuerwehr Teisnach ist Bedarfsorientiert und langfristig geplant. Das Mehrzweckfahrzeug, was auch als Einsatzleitung in Teisnach genutzt wird, und die Einsatzzentrale im Gerätehaus müssen aber modernisiert und verbessert werden, um die Anforderungen der Zukunft zu erfüllen gab Sandro Plötz zu bedenken.

Der Bereich der Gerätewarte nimmt viel Zeit in Anspruch, u.a kann die Atemschutzwerkstatt jetzt auf einen neuen Prüfstand setzen, wo die Prüfung automatisch und digital abläuft und dokumentiert wird. Sehr wertvoll ist die eigene Atemschutzwerkstatt, da innerhalb kürzester Zeit die Atemschutzgeräte wieder Einsatzbereit sind. Das Team verstärkt jetzt Sebastian Bauer, der bereits seinen Lehrgang zum Atemschutzwart absolviert hat.

Die Prüfung der Gerätschaften wird ebenfalls intensiver und anspruchsvoller und bedeutet Verwaltungsaufwand, berichtete der Gerätewart Andreas Jungmann. Hierzu setzt man in Teisnach ab 2019 auf eine Softwarelösung die einige Erleichterungen bringen soll, positiver Nebeneffekt sind auch Funktionen in der Personal- und Lehrgangsverwaltung. Die gemeinsame Schlauchwaschanlage der vier Marktfeuerwehren war auch 2018 wieder gut ausgelastet und wird von den Kameraden in Teisnach betrieben.

Ganz besonders Stolz ist man auf den Sonderpreis, den man beim Ostbayerischen Feuerwehrpreis gewinnen konnte und das mit einer 30 seitigen Bewerbung mit der man die Vielseitigkeit der Feuerwehr Teisnach darstellte. Die Familie Feuerwehr, das einheitliche Auftreten, neue Lösungen, Jugendarbeit und Spielmannszug, Zweitmitgliedschaft und noch vieles mehr war darin enthalten. “Hier können wir mächtig Stolz darauf sein” so der 1. Kommandant. Die Urkunde dazu hat einen besonderen Platz im Feuerwehrhaus bekommen.

Die Jugendfeuerwehr Teisnach feiert 50 Jahre

Die Jugendarbeit wurde in Teisnach vor 50 Jahren schon als wichtig angesehen und durch Achatz Johann sen. gegründet. Viele Nachwuchskräfte konnte man in den letzten Jahrzenten aus den eigenen Reihen gewinnen. Die Jugendarbeit wird aber immer schwieriger und das spürt auch die Feuerwehr Teisnach. Unter der Federführung von Jugendwartin Beate Altmann geht man dieses Thema aktiv an und hat mittlerweile schon viel Erfahrung sammeln können, was die “Probleme” bei der Werbung von neuen Jugendlichen sind. Einige Aktionen werden in der nächsten Zeit folgen und auch die Gründung einer Kinderfeuerwehr ist bereits geplant. Sehr wichtig ist die Begeisterung für das Thema Feuerwehr und welche Vorteile es mit sich bringt wenn man bei der Feuerwehr ist, auch die Eltern müssen hier

begeistert werden. Die Jugendgruppe in Teisnach ist sehr aktiv und verbindet Ausbildung, Freizeit und Spaß hervorragend. Der Kreisjugendfeuerwehrtag findet, aufgrund des Jubiläums, heuer in Teisnach am Festplatz statt und bietet für die Jugendfeuerwehren und aber auch für Interessierte Jugendliche einen Abwechslungsreichen Nachmittag rund um das Thema Ehrenamt. Dazu sind alle Jugendlichen im Landkreis recht Herzlich eingeladen.

Kreisjugendfeuerwehrtag am 25. Mai in Teisnach

Den Vereinsteil stellte der 1. Vorstand Werner Schlagintweit vor und berichtete von den wichtigsten Terminen im abgelaufenen Vereinsjahr. Er berichtete von 70 Terminen rund um den Verein, wohlgemerkt zusätzlich zum Aktiven Teil. Das Vereinsjahr war somit gut ausgefüllt und man beteiligt sich rege am Gesellschaftlichen Leben in Teisnach und Umgebung. Die eigenen Veranstaltungen waren sehr gut besucht und für das Oktoberfest hat man sich heuer wieder etwas neues einfallen lassen. Die Familie Feuerwehr soll dabei aber nicht zu kurz kommen und so legt man viel Wert auf die Kameradschaft und gemeinsam zu Feiern. Der Vereinsausflug letztes Jahr ins Ammergauer Land gehörte genau so dazu wie Grillen oder das interne Sommerfest für Jung bis Alt.

Viele Termine und viel Arbeit für den Verein, darum war es auch mal Zeit Danke zu sagen an alle Helfer und Unterstützer der Feuerwehr, stellvertretend für die Helfer bekamen die Damen einen Gutschein von Werner Schlagintweit überreicht. Mit den Aussichten für 2019 und dem geplanten Vereinsausflug nach Tirol endete der Bericht des 1. Vorstandes.

Im Anschluss gab Schriftführerin Tanja Bauer eine kurze Übersicht und Kassier Georg Leidl gab eine Übersicht über den Kassenstand. Ebenfalls wurde noch der Bericht über die aktuellen Zahlen und Aktivitäten des Spielmannszuges verlesen, der auch am Käsestand beim Sommerfest beteiligt ist und die gegenseitige Unterstützung der Vereine groß geschrieben wird.

Bei Beförderungen und Ehrungen wurden 10 Mannschaftsdienstgrade ausgeben und das ausschließlich an die Nachwuchskräfte die sich aktiv in die Feuerwehr Teisnach einbringen, was der Kommandant extra betonte und sehr erfreulich findet. Die Ehrung für 40 Jahre Feuerwehrdienst an Wittmann Georg führte der 1. Bürgermeister Daniel Graßl durch, da Wittmann an der Ehrenzeichenverleihung in Regen leider verhindert war.

Nach den Grußworten der Gäste folgte der Dank des 1. Bürgermeisters für die Arbeit der Aktiven und Ihrem Einsatz für Teisnach. Innovative Ideen, Vorrausschauendes Denken und umsichtiges Handeln machen die Feuerwehr in Teisnach aus, aber auch ein umtriebiger Kommandant der des öfteren 2018 bei Ihm im Rathaus auftauchte. Auch das Bemühen des Vereins um das Gesellschaftliche Leben in Teisnach wird honoriert und soll so weitergehen. Nach den Wünschen & Anträgen schloss man die Jahreshauptversammlung mit dem Leitspruch der Feuerwehr, „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Bild der beförderten und geehrten inkl. Urkunde des Ostbayerischen Feuerwehrpreises:

v.li.: 1. Bgm Daniel Graßl, Andreas Spagerer, Georg Wittmann (Ehrung für 40 Jahre), Dominik Plötz, Tanja Bauer, Sebastian Bauer, Sebastian Stadler, Florian Schlagintweit, Daniel Leidl, Markus Hof, Jugendwartin Beate Altmann, 1. Vorstand Werner Schlagintweit, 1. Kommandant Sandro Plötz