Jahresabschluss 2020

31.12.2020

Jahresabschluss 2020

Wie bei jedem Jahresabschluss blickt man zurück auf das vergangene Jahr und man wieder von "Normal bis Verrückt" alles dabei hat. Das Jahr 2020 hat es aber wieder mal getoppt und auch die Aktiven der FF Teisnach mussten dieses mal wieder sehr "Anpassungsfähig" sein. Die Jährliche Abschlussübung mit Jahresrückblick und gemeinsamer Brotzeit musste leider entfallen, stattdesen wurde vom 1. Kommandanten per Videobotschaft, mit einzelnen Clip's auf die vergangenen Themen eingegangen.

Anfang 2020 war geprägt von vielen Tätigkeiten des Vereins (u.a. Theater Spielmannszug, Faschingsbälle, Bewirtung der KFV - Versammlung, usw.) und der Aktiven (Übungen, AK-Gefahrgut, Gruppenführer Schulung, usw.). Auch hatte man sich für das Jahr viel vorgenommen und einige Highlights standen bevor, mit einem gut gefüllten Jahresplan sollte einiges geboten sein.

Doch im März kam Corona und alles wurde anders….

Was Corona im Jahr 2020 mit dem öffentlichen Leben, mit den Veranstaltungen und Festen gemacht hat ist jedem bekannt, die Auswirkungen auf die Vereine und somit auch auf den Verein der Feuerwehr Teisnach waren und sind nach wie vor schlecht und lassen einige Fragen offen.

Der Übungsdienst und die Fortbildungen sind bis auf ein paar Übungen im Spätsommer komplett zum erliegen gekommen. Geplante Lehrgänge im Landkreis und an den Feuerwehrschulen wurden ebenfalls abgesagt, was besonders unsere jüngeren Aktiven betroffen hat. Die Treffen und der damit verbundene Austausch unter den Kameradinnen und Kameraden bzw. die laufenden Arbeiten im Gerätehaus, ebenfalls stillstand aufgrund der Kontaktbeschränkungen und dem obersten Gebot:

„Die Feuerwehren müssen Einsatzbereit bleiben“

Die anfangs schwierige Materialversorgung mit MNS-Masken, FFP2-Masken, Schutzanzüge, Infektionshandschuhe und Desinfektionsmittel stellte alle Hilfsorganisationen vor eine Herausforderung. Aber wir wären nicht Idealisten und Feuerwehrler mit Leib und Seele, wenn wir nicht das beste daraus gemacht hätten, zusammenhalten und neue Wege einschlagen.

Frühzeitig begann der Informationsfluss innerhalb der Feuerwehr Teisnach und die WhatsApp Gruppe machte diese Arbeit um einiges einfacher und schnell. Die Aktiven und Mitglieder am laufenden zu halten war immer ein wichtiger Punkt. Bei der Abstimmung mit der Gemeinde gab es ebenfalls Informationsaustausch und frühzeitige Maßnahmen, was sich später lohnen sollte.

Nach bekanntwerden der notwendigen Maßnahmen, der erforderlichen Schutzausrüstung für die Aktiven Feuerwehrleute (die FF Teisnach hat dabei an einer Empfehlung des Arbeitskreises Gefahrgut an die Lkr.-Feuerwehren maßgeblich mitgearbeitet) und der Dienstanweisungen, konnten sich die vier Marktfeuerwehren bereits entspannt zurücklehnen. Aus dem Materialvorrat (für Gefahrguteinsätze) der FF Teisnach konnte sofort ein Großteil der notwendigen Ausrüstung verteilt werden, weiteres Material war bereits bestellt und Desinfektionsmittel auf dem Weg. Hier bestätigte sich wieder die Bevorratung von Material und vorausschauendes Planen, wobei da noch Luft nach oben ist.

Der Verein unterstütze am Anfang sofort mit der Beschaffung von MNS-Masken für die Mitglieder und hatte eine alternative zum Desinfektionsmittel aufgetrieben, das ebenfalls an die Mitglieder ausgegeben wurde. Eine kleine Maßnahme, die aber die auch ein Zeichen sein sollte.

Für den Übungsbetrieb, das Miteinander, das Vereinsleben und die sozialen Kontakte sollten es noch eine große Herausforderung werden über das ganze Jahr verteilt, da die Feuerwehren eine Schlüsselposition einnehmen und sich so gut wie möglich vor ausfällen schützen sollten. Auch hier wurde in Teisnach auf alternative Lösungen gesetzt und mit einer „Informations- und Übungsecke“ eine digitale Plattform geschaffen wo Dokumente, Fotos & Videos geteilt werden um Fit zu bleiben. Mit digitalen Besprechungen wurde ebenfalls eine neue Möglichkeit geschaffen und die Kontaktbeschränkungen waren kein Problem mehr. Rundum versuchten die Verantwortlichen und die Mitglieder das beste daraus zu machen und der Zusammenhalt war überragend.

„Sowas macht schon stolz und beruhigt auch“

Da sind sich der Kommandant, Sandro Plötz und der Vorstand, Werner Schlagintweit einig.

Trotz des doch sehr Corona geprägten Jahres mit seinen Höhen und Tiefen, war das Kerngeschäft der Feuerwehr nicht ganz zum erliegen gekommen. Mit 21 alarmierten Einsätzen war die Bandbreite von Bränden, Technischen Hilfen, Gefahrgut und BMA-Alarmen wieder alles dabei. Mit knapp 300 Einsatzstunden waren die Einsätze relativ kurz, was aufgrund der Kontaktreduzierungen wiederum wieder gut war. Festzustellen ist auf jeden Fall ein starker Rückgang der Einsatzzahlen und Einsatzarten im Jahr 2020, ob es in Verbindung mit einer erhöhten Vorsicht und der Einschränkungen der Bevölkerung steht, bleibt offen.

Besonders war die Alarmierung wegen eines gekenterten Kanus im Bereich des Regens, da wir bereits in Viechtach bei einem Gefahrguteinsatz im Einsatz waren. Die FF Böbrach wurde zur Unterstützung alarmiert und traf zeitgleich mit unserem Führungsfahrzeug ein. Nach der ersten Erkundung und Abklärung (die teilweise während der Anfahrt in unserem Mehrzweckfahrzeug schon erledigt wurde), war Glücklicherweise keine ernste Situation mit vermissten Personen festzustellen.

Der Waldbrand zwischen Teisnach und Böbrach war aufgrund des trockenen Jahres ebenfalls eine brenzlige Sache, aufgrund der frühen Feststellung aber glücklicherweise ohne weitere Folgen.

Wie anfangs erwähnt sind die Mitglieder der Feuerwehr Teisnach anpassungsfähig und haben das beste aus dem Jahr 2020 gemacht. Wir konnten unseren Aufgaben zu 100% nachkommen und viele Konzepte (z.b. das Hygienekonzept) bzw. Maßnahmen haben sich wieder bewährt. Für 2021 stehen trotzdem einige große Punkte vor der Tür, die Beschaffung unseres ELW1 steht in den Startlöchern, die Beschaffung des PKW als Einsatz-,Transport- und Logistikfahrzeug ist in Planung und die kontinuierliche Modernisierung des Gerätehauses soll weitergehen.

Wir danken allen Aktiven & Mitgliedern, dem 1. Bürgermeister Daniel Graßl, dem Marktrat und allen Freunden der Feuerwehr für die Unterstützung und das Zusammenhalten. Wir wünschen für das Jahr 2021 alles Gute, Gesundheit und weiterhin ein gutes Händchen.