Extremes Unwetter 2016 wird 5 Jahre

26.06.2021

Rückblick auf einen extremen Unwettereinsatz vor 5 Jahren

Samstag, 25.06.2016

Ein schöner Sommerabend, es war noch hell, zogen tiefschwarze Wolken auf Teisnach und Umgebung zu und entluden plötzlich mit einer Wucht ihre Wassermassen. Innerhalb kürzester Zeit standen die Straßen in Teisnach unter Wasser und aus den Hängen im Umkreis kam so viel Schmutzwasser und Dreck nach, das die Kanäle überfordert waren und die Kanalgitter verstopften.

Die alarmierten Einsatzkräfte hatten bereits auf der Fahrt zum Gerätehaus Teisnach zu kämpfen durch die Wassermassen zu kommen, mittlerweile waren auch die Feuerwehren im Umkreis alarmiert worden aufgrund der Wassermengen und einer Vielzahl von Einsatzstellen. Der Niederschlag war weiterhin sehr stark und wurde auch noch von Blitzen und Blitzeinschlägen begleitet.

Im Ort wieder angekommen, wurde sämtliches Material und Personal eingesetzt um Geschäfte und Häuser zu sichern bzw. auszupumpen. Die Wassertiefe betrug dabei bereits mehr als 30 cm in der Adolf-Pfleiderer-Straße und konnte nicht mehr ablaufen. Immer mehr vollgelaufene Keller wurden gemeldet und auch Einsatzstellen im weiteren Ortsbereich. Mit einer groß angelegt Nachalarmierung wurden weitere Feuerwehren aus dem größeren Umkreis nach Teisnach zur Unterstützung gerufen, da im näheren Umfeld alle im Einsatz waren. Zwischenzeitlich vermeldete der Niederschlagsmesser des Deutschen Wetterdienstes, der bei der Kläranlage Teisnach steht, Werte mit > 70 Liter / m2 innerhalb einer kurzen Zeit.

Eine große Mülltonne verstopfte den Wasserdurchlass des Nußbaches und erzeugte eine Überschwemmung am Kreisverkehr und gefährdete umliegende Gebäude. Ein Heizöltank der umkippte musste gesichert werden. Schlamm und Dreck verstopfte Gullys und überschwemmte Straßen. Ein Blitzeinschlag brachte eine Böschung zum Rutschen die dann einen massiven Carport zum Einsturz brachte und einen PKW Brand auslöste. Auch unsere Käsehütte am Festplatz Teisnach hatte es erwischt, die bereits für das Sommerfest aufgebaut war.

Nur ein kurzer Abriss eines Einsatzes der bis Sonntagnachmittag dauerte und eine Großzahl an Einsatzkräfte forderte. Die bisher schon gute Ausstattung der Feuerwehren wurde im Anschluss nochmal aufgestockt und man zog auch seine Lehren aus dem Unwettereinsatz.

Bildquelle: Augsburger Allgemeine, PNP, BR,