Ersatzbeschaffung MZF - Es geht voran

14.01.2021

**** UPDATE ****

Am 14.01.2021 hat der Marktrat Teisnach, in seiner nicht öffentlichen Sitzung, das weitere Vorgehen zur Beschaffung des ELW einstimmig genehmigt. Die Ausschreibungsunterlagen werden jetzt Final fertiggestellt und umgehend in die Vergabeplattform gestellt um keine Zeit zu verlieren. Damit ist der nächste große Schritt in Richtung Neubeschaffung des ELW 1 gemacht, als Ersatz für unser MZF wird jetzt auch die Beschaffung des PKW geplant, der dann als "kleines Logistikfahrzeug" viele Aufgaben bekommen wird.

######################

Am Dienstag, 08.12.2020 erteilte die Regierung von Niederbayern die Zuschussbewilligung für die Beschaffung eines Einsatzleitwagens ELW 1 für die Feuerwehr Teisnach. Damit könnte der Marktrat in der nächsten Sitzung die Ausschreibung für das Fahrzeug beschließen. Der Kostenrahmen kann nach Beurteilung der Infoangebote und der internen Kalkulation eingehalten werden und erfüllt somit den Anforderungen des Marktrates.

Dies wird auch in den nächsten Tagen noch einiges an Restarbeiten bedeuten, da der Ausschreibungstext der bis jetzt als Planungsgrundlage diente, in Reinform gebracht wird. Es gilt keine Zeit zu verlieren, da unser Mehrzweckfahrzeug die nächste Hauptuntersuchung mit großer Sicherheit nicht mehr schaffen wird und wieder Geld investiert werden müsste. Denkbar ist das der zusätzlich geplante PKW als Übergangslösung dienen muss.

Aufgrund der großen Nachfrage an ELW 1 in ganz Bayern kommt es aktuell leider zu langen Lieferzeiten. Das bestätigt aber auch unsere Ansicht, das ein ELW 1 kein Sondergerät sondern ein Arbeitsgerät nach Stand der Technik ist. Leider wurde uns das von dritten immer in Abrede gestellt und unsere Arbeit kritisiert.

Mit dem ELW 1 werden wir ein Einsatzmittel zur Verfügung haben, mit dem es möglich ist nach Alarmierungen von Anfang an den jeweiligen Einsatz sachgerecht zu organisieren und zu steuern. Auch das leidige Thema Platznot, aus dem bisherigen Mehrzweckfahrzeug wird dann der Vergangenheit angehören. Nix mehr mit Laptop und Einsatzformularen zwischen Handfunkgeräten und Mobiltelefon auf einem viel zu kleinen Klapptisch, Ordner und Zubehör in einem Schrank hinter den Kopfstützen.

Beim neuen Fahrzeug sind alle notwendigen Gerätschaften fest verbaut und ab dem Ausrücken vom Feuerwehrhaus betriebsbereit. Zudem gibt es dann endlich die Möglichkeit auf das „Mobile Internet“ zuzugreifen, was mittlerweile jeder aus seinem Privatleben gewohnt ist. Somit sind Informationsbeschaffung, Recherchen und Kontakte nach außen einfacher und schneller möglich – gerade bei Gefahrstoffeinsätzen war das bisher nur eingeschränkt möglich und führte zu Verzögerungen. Einsatzpläne können jetzt Digital verwaltet werden und müssen nicht Kofferweise mitgenommen werden, da im MZF kein Platz mehr war.

Die wichtige Verwaltung der Mess- und Probennahmetechnik wird seinen festen Platz haben. Hierfür haben wir uns einige Lösungen einfallen lassen. Auch die Aufnahme der restlichen Technik und Ausstattung (die jetzt schon zum Großteil vorhanden ist) ist eingeplant und griffbereit verstaut.

Aber es gibt noch einiges zu tun – wir sind dran….